Bürgerfest Mülheim 19.8.2017 – ABO feat. Peter Kraus

Freuen uns schon sehr auf den 19. August und das Bürgerfest der Sparkasse Mülheim an der Ruhr … mit voller Besetzung wird gerockt … und PETER KRAUS lässt es sich nicht nehmen, als „Special Guest“ dabei zu sein.#hometown #rocknroll

„Nach einem abwechslungsreichen Tagesprogramm für die ganze Familie gibt es am Abend Musik-Stars auf der großen Open-Air-Bühne zu erleben. Dort spielt ab 18.30 Uhr das Adriano BaTolba Orchestra heißen Rockabilly. Zusammen mit dem Orchestra lässt sich dann auch noch Peter Kraus, der Grandseigneur des deutschen Rock’n’Roll, wieder auf eine Mülheimer Bühne locken.

Und schließlich vollendet die Band FRIDA GOLD(„Wovon sollen wir träumen“, „Liebe ist meine Rebellion“) mit der charismatischen Leadsängerin Alina Süggeler das Live-Programm. Der Eintritt zu der Party ist frei.“

Track by track #6: One Minute To One

Adriano BaTolba by Ape Media(English translation below) Natürlich hatte Ricky Nelson DEN Hit mit dieser Baker Knight Komposition, aber das Grundfeel der A.B.O. Version geht – einmal mehr – auf die zu Unrecht unbekannte Version von Eddie Cochran zurück. Dieser nahm den Song 1958 auf. Aber dem Label war die Version wohl zu nah an seinem Vorjahres Hit „Sittin’ In The Balcony“ und darum blieb sie bis nach seinem viel zu frühen Tod unveröffentlicht. Statt dessen entschied man sich eine Komposition von Eddie zu veröffentlichen: „Summertime Blues“ … Naja – auch nicht schlecht 😉

Aber zurück zu „One Minute To One“: Der eine oder andere A.B.O. Fan wird den Song ja vielleicht als „special Track“ von der 10“ Vinyl der „Live ’n‘ Loud“ EP wieder erkennen – auf vielfachen Wunsch in einer Live-Version, die auf der CD Version nicht enthalten war. Für viele ein Live-Favorit.

Matt L. Hanson aka Martell Beigang

Matt L. Hanson aka Martell Beigang

Das Arrangement von Florian Ross beginnt mit einem Bläserintro, das sich gewaschen hat! Live hat dann Martell am Schlagzeug immer die vertrackte Aufgabe den Cochran – typischen Slapback Delay auf seiner Snare in Echtzeit zu simulieren. Nach dem Gitarrensolo folgt erneut ein Bläserspecial, dass abermals das harmonische Gerüst des Songs deutlich durchbricht um dann in die Bridge zurück zu führen. Wirklich klasse, was unser Arrangeur Florian Ross sich da ausgedacht hat! In der Bridge kommen wir dann zu einem weiteren tragenden Element der Studioaufnahme: Die wunderbaren Chöre der Cascaro Bros. in bester Jordanaires Manier! Denn: Auch Rock’n’Roller haben ein Herz… P.S.: Weiter untern gibt es ein kleines Video von Adrianos Besuch bei 107.7 Radio Hagen … was er da wohl spielt 😉

(c) Axel Live PicturesAs most of you may know, Ricky Nelson had THE hit with this Baker Knight composition, but the basic feel of A.B.O. Version refers – once again – to a wrongfully overlooked version by Eddie Cochran. He recorded the song in 1958. Probably for his the label the version got too close to his previous hit „Sittin ‚In The Balcony“ and therefore it remained unreleased until after his untimely death. Instead decision was made to release a Cochran original – „Summertime Blues“ … Well – not too bad either 😉

Back to „One Minute To One“: One or the other A.B.O. Fan might recognize that a live version of this song was – by public demand – used as „special track“ for the 10″ vinyl of „Live ’n‘ Loud“ (but not contained on the CD version). Florian Ross‘ arrangement – beginning with a brass intro –  is really quite something! When playing this song, our drummer Matt always has the tricky task to simulate Cochran’s typical Slapback Delay in real time on his snare. The guitar solo is followed by a Brass Special that once again breaks the harmonic structure of the songs and then leads back to the bridge. It’s really one of a kind what Florian Ross came up with! For the bridge there is another essential ingredient of the studio recording: The wonderful choruses the Cascaro Bros. do in best Jordanaires style! As you may know: Even Rock’n’Roller have a heart … 😉

Track by track #4 & #5: Jean, Jean, Jeannie & Hard Luck, Bad Luck ’n‘ Misery

Adriano BaTolba by Ape Media (331)(english translation below)
Jean, Jean, Jeannie
Die nächste Eigenkomposition und wiederum eine wahre Geschichte… nur die Namen wurden geändert – „to protect the innocent“. Wann immer Lindy Hop Tänzer bei unseren Konzerten im Publikum sind – „Jeannie“ hat sich als „ihr“ Song etabliert – was wir sehr begrüßen.

Hard Luck, Bad Luck ´n´ Misery
Hard Luck war ja in einer ersten Fassung schon als Studio Bonus Track auf unserer Live-EP „Live ‚n‘ Loud“ … trotzdem konnten und wollten wir nicht auf den Song verzichten, hier in der „13 Renegades“ Version … „Hard Luck“ ist der Eröffnungssong bei unseren Konzerten und auch der erste Song, den ich für das Orchestra geschrieben habe … Bin tatsächlich während des Studiums einmal in der Nähe von Amsterdam mit dem Auto liegen geblieben. IMG_2637Stand mit meiner Gitarre eine ganze Weile am Straßenrand – aber natürlich hat nicht einmal jemand auch nur den Fuß ein bisschen vom Gas genommen, geschweige denn angehalten um mich mitzunehmen … und wie es dann weiter gehen kann (oder vielleicht gegangen ist!), davon erzählt dieser Song …

 

Dortmund 2009Jean, Jean, Jeannie
Another own composition and a true story… Just slightly changed the names (to protect the innocent). The song has been adopted by the Lindy Hop dancers attending our concerts – something very much appreciated.

Hard Luck, Bad Luck ´n´ Misery
An early version of this song was included on our Live-EP „Live ’n‘ Loud“ … but we could not go without a (slightly updated) „13 Renegades“ version. The opening tune to our show and first song ever written with the Orchestra in mind… Really broke down once while studying in Holland – just outside of Amsterdam and tried to hitch a ride with my guitar in my hands. Needless to say nobody ever even thought about stopping…

Track by track #3: Up The Line

Adriano BaTolba by Ape Media (212)(English translation below) In guter alter Sam Phillips Manier, der ja bei den ersten Elvis Singles jeweils für die A Seite auf einen Blues Song und für die B Seite immer einen Country Song auswählte, haben wir bei „Up the Line“ auch mal in die Bluestasche gegriffen.
„Up The Line“ ist eine Komposition von Little Walter Jacobs aus dem Jahr 1963. Little Walter machte sich einen Namen als Sideman von Muddy Waters. Bei Wikipedia findet man zu ihm folgenden Eintrag:

IMG_3228„Der Einfluss von Little Walter auf die Harmonika im Blues ist mit dem von B. B. King auf der Gitarre zu vergleichen. Kritiker vergleichen Little Walter gar mit Charlie Parker. Dieser Vergleich rührt wahrscheinlich auch daher, dass Little Walter als einer der ersten seine Harmonika über ein Mikrofon und einen Gitarrenverstärker spielte und dabei einen Klang erzielte, der dem eines Saxophons sehr ähnlich war. Inspiriert von Bluesmusikern wie Sonny Boy Williamson I. und Big Walter Horton kreierte er im Chicago Blues einen neuen Stil, dessen Soli aus originellen Akkordfolgen bestanden und einen sehr „elektrischen“ Sound hatten. Little Walter wurde bereits 1980 als einer der ersten in die Blues Hall of Fame aufgenommen. 2008 wurde er als Sidemen und als einziger Mundharmonika-Spieler auch in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.“

Im Gitarrensolo gibt es an einigen Stellen eine Reminiszenz an eine weitere Blues und Jazz Größe – Robben Ford…

P1020578

Phil X. Hanson on stage

Das synkopierte Baritone Riff war schon immer die heimliche Hook des Songs. Bei unserem Arrangement, welches übrigens aus der Feder von Felix Wiegand aka Phil X. Hanson stammt, wird dieses Riff nach und nach von immer mehr Instrumenten übernommen, bis es dann im „Special“ von der ganzen Band unisono gespielt wird. Das hat auch live immer eine unglaubliche Power!

In good old Sam Phillips manner (who always chose a Blues song as A-side and a Country song as B-side for early Elvis singles, we also dug deep into our „Bag of Blues“ with „Up The Line“. „Up The Line“ is a Little Walter Jacobs composition dating from 1963. Little Walter made a name for himself as a Muddy Waters sideman. That’s what Wikipedia says about him:

„Little Walter, was an American blues musician, singer, and songwriter, whose revolutionary approach to the harmonica earned him comparisons to seminal virtuosos Django Reinhardt, Charlie Parker and Jimi Hendrix, for innovation and impact on succeeding generations. His virtuosity and musical innovations fundamentally altered many listeners‘ expectations of what was possible on blues harmonica. Little Walter was inducted to The Rock and Roll Hall of Fame in 2008 in the „sideman“ category, making him the only artist inducted specifically as a harmonica player.“

Adriano BaTolba by Ape Media (215)A little tribute to another Blues and Jazz hero can be found in some parts of the guitar solo – Robben Ford …

The offbeat Baritone riff has always been the secret hookline of the song. In our arrangement (by the way coming from Felix Wiegand aka Phil X. Hanson), this riff is gradually adopted by more and more instruments, until finally in the „special“ played by the whole band in unison. This also gives it an incredible power playing it live!

Track by track #2: Right Time For Love

cover_andre.indd(English translation below) Eigentlich war bei allen Eigenkompositionen von vornherein klar, dass sie für das Orchestra gedacht sind. Bei RTFL war das etwas anders, der Song war eigentlich für eine andere Besetzung gedacht. Aber schon mit dem ersten Demo hat sich der Song dann „verselbständigt“ und sich die Big Band quasi selbst ausgesucht. Mit dem Song entführen wir euch ins French Quarter von New Orleans beim Mardi Gras mit seiner mitreißenden Energie.

L10173372297Die Nummer gibt es in unterschiedlichen Versionen – für die Album-Version konnten wir die wunderbare Ira von den Silverettes gewinnen, aus dem Video kennt den Song mit dem „Rap-Part“ der New Yorkerin Curly Miss Thomas und bei Konzerten hat Marc (sonst hauptamtlich unser Saxophonist ) für die Passage häufig in Reminiszenz an die H-Blockx als „Shouter“ fungiert. Und die H-Blockx als eine der bekanntesten deutschen „Crossover“-Bands passen vielleicht auch besonders – das ABO will auch nicht an Genres „gefesselt“ sein, sondern crossover viele Einflüsse mitnehmen, sei es Rockabilly oder Jazz oder Blues oder Swing … auch wenn (oder weil) es dann manchem schwerer fällt, uns in eine Schublade zu stecken und man manchmal auch Schläge abbekommt …

Video shooting 2014

Video shooting 2014

For all of Adriano’s original compositions it was quite obvious that they were intended for the Orchestra from the very start. For RTFL it was a little different, actually the song was intended for a different cast. But with the first demo recording the song became independent and chose the Big Band setting on its own. RTFL takes you into the French Quarter of New Orleans during Mardi Gras and its vibrant energy .

Video Shooting for RTFL

Video Shooting for RTFL

We have done the song in a few in different versions – for the album version we convinced the most lovely Ira („The Silverettes“) to join us, from the video you know a version with the „rap part“ done by New York born Curly Miss Thomas (a.k.a. „B.B.Thomas“) and at our concerts, Marc (our saxophonist in his main occupation) acts as „shouter“ for this part, in reminiscence of one of Germany’s most famous „crossover“ acts, the H-Blockx. Which somehow is more than coincidental – the ABO does not want to be tied up to one particular genre. Instead we take up a lot of different influences from rockabilly or jazz or blues or swing … even though (or maybe because) it makes it harder for people to put a label on you and sometimes we even get beaten up for it …

„13 Renegades“, the Adriano BaTolba Orchestra’s brand new record will be out on 26 February 2016 (CD/Vinyl/Download)

Right Time for Love von Adriano BaTolba Orchestra auf tape.tv.

 

 

Track by track #1: Ride It Like You Stole It …

(English translation below) …ist eine der ersten Kompositionen (aber nicht die erste … zu der kommen wir später), die für das Orchestra verfasst wurden und ein Live-Favorit. Der Song ist inhaltlich eigentlich zweigeteilt: Geht es zu Beginn um ein Hot Rod Rennen auf dem Highway, wird es im zweiten Teil nach der Bridge deutlich düsterer. Denn auch nach dem Unfalltod des Protagonisten, jagt dieser immer noch über besagten Highway – als Geist … spooky wird es dann, wenn man – kurz nachdem der Song aufgenommen wurde – „zufällig“ in einem Rockabilly Store das passende Shirt findet … wenn es denn Zufälle gibt …

… is one of the first compositions written for the Orchestra (but not THE first … we will tell you about that later) and a live favorite. The song is actually divided into two parts: What starts just as a Hot Rod Race on the highway, continues after the bridge considerably gloomier: The protagonist (after being killed in a car crash) still bombs down this highway – now as a ghost … it gets really spooky when right after recording this song, you run into a „matching“ shirt in your local rockabilly store … if you believe in coincidences …

„13 Renegades“, the Adriano BaTolba Orchestra’s brand new record will be out on 26 February 2016 (CD/Vinyl/Download)

 

Flashback 2015 (2/2) … Studio

Adriano BaTolba by Ape Media (331)13 Renegades Cover(English translation below) Zum Ende des Jahres haben wir es dann tatsächlich geschafft … „13 Renegades“ ist aufgenommen, gemixed, gemastered, das Cover designed, die ersten CDs sind gepresst, können auf Amazon vorbestellt werden. Dort und auf iTunes kann man auch schon mal reinhören … Der Weg dahin war ganz schön weit und hat auch in diesem Jahr einige Zeit in Anspruch genommen … aber das war es wert, wir sind ganz schön stolz!

Martell „Matt“ Beigang

Neben guten Songs ist das Arrangieren dieser Songs für eine Big Band eine Kunst für sich – und auch da sind wir stolz sagen zu können, dass Florian Ross und Felix Wiegand für JEDEN Songs auf der CD grandiose Arrangements speziell für das ABO geschrieben und ihnen damit den besonderen „ABO-Sound“ verpasst haben. Dann wurde sowohl auf der Bühne als auch im Studio noch gefeilt, bis alle zufrieden waren.

Pomez di Lorenzo

Pomez di Lorenzo

Und dann haben wir uns neben den virtuosen Musikern des ABO noch ein paar weitere Freunde ins Studio eingeladen (bzw. im Fall der Jungs von Boppin’ B wurde mal eben ein Hotelzimmer in der Schweiz zum Studio umfunktioniert), so sind neben den Jungs aus Aschaffenburg auch noch Ira Silverette mit ihren Silverettes und die Cascaro Brothers gleich auf einigen Songs mit dabei.

Boppin'B

Boppin‘ B

Schließlich mussten wir schweren Herzens auch noch den ein oder anderen Song „aussortieren“ – dabei hat es sogar einige Live-Favoriten „erwischt“ … Und schließlich musste man sich auch noch für eine Reihenfolge entscheiden – macht man dass in Zeiten von „shuffle all“ eigentlich noch oder interessiert das niemanden mehr??? Wir sind dann einfach mal „old-school“ und machen uns darüber noch Gedanken (mit dem Ergebnis, dass die in letzter Sekunde nochmal umgeschmissen wurde) … und auch über das Booklet (also bitte auch lesen!). Noch Fragen, warum – erst recht, wenn man wie das ABO „independent“ unterwegs ist – es etwas länger gedauert hat? Aber – falls wir es noch nicht erwähnt haben sollten – das Ergebnis war es wert und wir sind unfassbar begeistert und stolz!

Kai Lee (Mixing)

Das wichtigste kommt aber noch – ob auf CD, Vinyl, Download oder Stream … das Ergebnis muss gehört werden und der Hörerin und dem Hörer so viel Spaß machen, dass sie es so vielen Menschen wie möglich weitererzählen (oder sogar weiterverschenken), die es dann auch hören, es ihnen gefällt und die es dann auch weitererzählen … Da kommt ihr jetzt ins Spiel 🙂

 

Falko Burkert

By the end of the year we have actually done it … „13 Renegades“ is recorded, mixed, mastered, the cover designed, the first CDs are pressed, it is ready to pre-order from Amazon. There and on iTunes you can already listen to some snippets of all songs … It was a long and winding road to get there and has taken quite some time and energy during 2015 (and before) … but it was all worth it, we are so proud of our baby!

Didi Beck (Boppin' B)

Didi Beck (Boppin‘ B)

 

In addition to writing / finding good songs, arranging these songs for a Big Band is an art in itself – another reason for us to be proud. Florian Ross and Felix Wiegand have written terrific arrangements for each song on the record, all done especially for the ABO, giving every song the specific „ABO-sound“. All were still being finetuned and polished on stage / in studio, until everybody was satisfied.

Kai Blankenberg (Mastering)

Alongside the virtuoso musicians of ABO we invited some more good friends to the studio (or in the case of boys from Boppin ‚B a hotel room in Switzerland was turned into a studio in a twinkling of an eye), apart from the guys from Aschaffenburg, Ira Silverette with her Silverettes and the „Cascaro Brothers“ joined in for some songs.

BandFinally, with a heavy heart we had to drop some songs from the setlist – it even „hit“ some live favorites … but we take this as a good sign for the quality of songs on the album. And finally we also had to decide on an order of play – does in times of „shuffle all“ actually anyone still care??? We prove to be „old-school“ and not only think about this (which resulted in upturning all at the last-minute) … but alsoabout the booklet (so please read!). Still wondering why it took a little while to finish – especially in view of being an „independent“? Adriano BaTolba by Ape Media (331)But – in case we have not mentioned it yet – the result was more than worth it and we are incredibly excited and so proud!

However, the most important thing is yet to come – whether on CD, vinyl, download or stream … the result needs to be heard and give the audience so much entertainment to tell as many more people as possible, these people listen, like and tell … this where you come into play 🙂